Skip to main content

Relative Luftfeuchtigkeit

Luft kann nur eine bestimmte Menge an Wasserdampf aufnehmen. Die maximale Menge hängt dabei von der Temperatur ab. Diesen Maximalwert nennt man Sättigungsfeuchte. Die relative Luftfeuchtigkeit gibt an, zu wieviel Prozent der maximale Wert erreicht ist.

Wenn die Luft beispielsweise bei einer Temperatur von 25 Grad Celsius 13,8 Gramm Wasserdampf pro m³ enthält,  liegt die relative Luftfeuchtigkeit bei 60 Prozent. (13,8 / 23,0 = 60 %)

Wenn man die Temperatur der Luft und die relative Feuchte kennt, kann man somit umgekehrt auch die absolute Luftfeuchtigkeit berechnen.

Relative Luftfeuchtigkeit - Tabelle

Wärmere Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, als kältere. Die jeweilige Wasserdampfmenge in der Luft können Sie der folgenden Tabelle entnehmen (Angaben in Grad Celsius und g/m³): 

Relative Luftfeuchtigkeit

Temperatur

100 %

90 %

80 %

70 %

60 %

50 %

40 %

30 %

20 %

10 %

-10

2,14

1,93

1,71

1,5

1,28

1,07

0,86

0,64

0,43

0,21

-9

2,33

2,10

1,86

1,63

1,4

1,17

0,93

0,70

0,47

0,23

-8

2,54

2,29

2,03

1,78

1,52

1,27

1,02

0,76

0,51

0,25

-7

2,76

2,48

2,21

1,93

1,66

1,38

1,10

0,83

0,55

0,28

-6

2,99

2,69

2,39

2,09

1,79

1,50

1,20

0,90

0,60

0,30

-5

3,24

2,92

2,59

2,27

1,94

1,62

1,30

0,97

0,65

0,32

-4

3,51

3,16

2,81

2,46

2,11

1,76

1,40

1,05

0,70

0,35

-3

3,81

3,43

3,05

2,67

2,29

1,91

1,52

1,14

0,76

0,38

-2

4,13

3,72

3,30

2,89

2,48

2,07

1,65

1,24

0,83

0,41

-1

4,47

4,02

3,58

3,13

2,68

2,24

1,79

1,34

0,89

0,45

0

4,84

4,36

3,87

3,39

2,90

2,42

1,94

1,45

0,97

0,48

+1

5,20

4,68

4,16

3,64

3,12

2,60

2,08

1,56

1,04

0,52

+2

5,60

5,04

4,48

3,92

3,36

2,80

2,24

1,68

1,12

0,56

+3

6,00

5,40

4,80

4,20

3,60

3,00

2,40

1,80

1,20

0,60

+4

6,40

5,76

5,12

4,48

3,84

3,20

2,56

1,92

1,28

0,64

+5

6,80

6,12

5,44

4,76

4,08

3,40

2,72

2,04

1,36

0,68

+6

7,30

6,57

5,84

5,11

4,38

3,65

2,92

2,19

1,46

0,73

+7

7,80

7,02

6,24

5,46

4,68

3,90

3,12

2,34

1,56

0,78

+8

8,30

7,47

6,64

5,81

4,98

4,15

3,32

2,49

1,66

0,83

+9

8,80

7,92

7,04

6,16

5,28

4,40

3,52

2,64

1,76

0,88

+10

9,40

8,46

7,52

6,58

5,64

4,70

3,76

2,82

1,88

0,94

+11

10,00

9,00

8,00

7,00

6,00

5,00

4,00

3,00

2,00

1,00

+12

10,70

9,63

8,56

7,49

6,42

5,35

4,28

3,21

2,14

1,07

+13

11,40

10,26

9,12

7,98

6,84

5,70

4,56

3,42

2,28

1,14

+14

12,10

10,89

9,68

8,47

7,26

6,05

4,84

3,63

2,42

1,21

+15

12,80

11,52

10,24

8,96

7,68

6,40

5,12

3,84

2,56

1,28

+16

13,60

12,24

10,88

9,52

8,16

6,80

5,44

4,08

2,72

1,36

+17

14,50

13,05

11,60

10,15

8,70

7,25

5,80

4,35

2,90

1,45

+18

15,40

13,86

12,32

10,78

9,24

7,70

6,16

4,62

3,08

1,54

+19

16,30

14,67

13,04

11,41

9,78

8,15

6,52

4,89

3,26

1,63

+20

17,30

15,57

13,84

12,11

10,38

8,65

6,92

5,19

3,46

1,73

+21

18,30

16,47

14,64

12,81

10,98

9,15

7,32

5,49

3,66

1,83

+22

19,40

17,46

15,52

13,58

11,64

9,70

7,76

5,82

3,88

1,94

+23

20,60

18,54

16,48

14,42

12,36

10,30

8,24

6,18

4,12

2,06

+24

21,80

19,62

17,44

15,26

13,08

10,90

8,72

6,54

4,36

2,18

+25

23,00

20,70

18,40

16,10

13,80

11,50

9,20

6,90

4,60

2,30

+26

24,40

21,96

19,52

17,08

14,64

12,20

9,76

7,32

4,88

2,44

+27

25,80

23,22

20,64

18,06

15,48

12,90

10,32

7,74

5,16

2,58

+28

27,20

24,48

21,76

19,04

16,32

13,60

10,88

8,16

5,44

2,72

+29

28,70

25,83

22,96

20,09

17,22

14,35

11,48

8,61

5,74

2,87

+30

30,30

27,27

24,24

21,21

18,18

15,15

12,12

9,09

6,06

3,03

Relative Luftfeuchtigkeit - Diagramm

Relative Luftfeuchtigkeit

Ideale Luftfeuchtigkeit

Die relative Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung sollte sich üblicherweise im Bereich zwischen 40 und 60 Prozent befinden.

Steigt die Luftfeuchtigkeit dauerhaft auf über 80 Prozent erhöht sich das Risiko von Schimmelbildung in der Wohnung. Es ist daher unabdingbar regelmäßig für eine Entfeuchtung der Luft zu sorgen. Üblicherweise geschieht das durch richtiges Lüften und Heizen.

Richtig Lüften und Heizen

Dabei nutzt man die unterschiedlichen Mengen an Feuchtigkeit, die kalte und warme Luft aufnehmen können. Man sorgt dafür, dass kältere Luft in die Wohnung gelangt und heizt diese auf. Selbst wenn die relative Feuchte der kalten Luft sehr hoch ist, enthält sie weniger Wasserdampf als wärmere Luft mit einer niedrigeren relativen Luftfeuchtigkeit.

Durch das Aufheizen der Luft erreicht man dann die gewünschte relative Luftfeuchtigkeit von 40-60 %. Die warme Luft kann dann die Feuchtigkeit aufnehmen, die im Laufe des Tages entsteht. Anschließend tauschen Sie diese wieder gegen kalte Luft aus. So sorgen sie durch regelmäßiges Lüften und Heizen dafür, dass die täglich in die Wohnung gelangende Feuchtigkeit wieder entfernt wird.

Der Taupunkt

Kühlt sich die Luft ab, steigt bei gleichbleibendem Wasserdampfgehalt die relative Feuchtigkeit. Wenn die Temperatur so weit fällt, dass eine 100 % relativer Luftfeuchtigkeit erreicht wird entsteht Tauwasser. Der Taupunkt ist erreicht. 

Jeder von uns kennt diesen Effekt zum Beispiel bei der Flasche, die man im Sommer aus dem Kühlschrank nimmt. Die Temperatur am Rand der Flasche sinkt so weit ab, dass die Luft Feuchtigkeit abgibt. An der Flasche bildet sich Feuchtigkeit. 

Den gleichen Effekt gibt es, wenn die Temperatur gleich bleibt, aber viel Feuchtigkeit in der Wohnung entsteht. Typisches Beispiel ist der beschlagene Spiegel bzw. das Fenster nach dem Duschen. Die Feuchtigkeitsmenge wird erhöht und die Luft erreicht an den kühleren Stellen eine relative Luftfeuchtigkeit von 100 %. Auch hier wird der Taupunkt erreicht.